Drohne Gebäude Baustelle slider
Kalinovsky Dmitry

EU - Drohnenführerschein

Multicopter im Einsatz für Ihr Handwerk

 Hier anmelden



Seit in Kraft treten der EU-Drohnenverordnung am 1. Januar 2021 hat sich einiges geändert. Auf dieser Seite haben wir die Änderungen für Sie zusammengefasst. Wir erläutern Ihnen die Voraussetzung zum Erlangen des Fernpiloten-Zeugnisses A2, erklären Ihnen was es mit dem EU-Kompetenznachweis auf sich hat und welche Vorausetzungen Sie benötigen. 

Entdecken Sie beeindruckende Einsatzmöglichkeiten dieses neuen Werkzeuges. Lassen Sie sich von unserer Begeisterung anstecken; denn die Drohnen-Technologie wird mittelfristig auch für die Veränderung ganzer Berufsbilder sorgen.



Begriffserklärung

EU-Kompetenznachweisauch kleiner Drohnenführerschein (EU) oder A1/A3 genannt
EU-Fernpiloten-Zeugnisauch großer Drohnenführerschein (EU) oder A2 genannt (Flug in der Nähe von Menschen)
BestandsdrohnenDrohnen ohne Klassifizierung nach EU-Recht, die vor der Neuregelung beschafft worden sind; dürfen weiterhin betrieben werden. 
neue DrohnenDrohnen mit EU-Klassifizierung mit Kennzeichnung
(voraussichtlich ab 2023 auf dem Markt)
Registrierung des Betreibers (e-ID)Für alle Betreiber (natürliche und juristische Personen) notwendig. Die Registriernummer muss an der Drohne angebracht sein; jedoch ist die Feuerfestigkeit der Beschriftung nicht mehr erforderlich. 
Registrierung der Drohnefür Drohnen der OPEN CATEGORY nicht erforderlich
UAS offene Betriebskategorie= geringste Risiko im Betrieb zugeordnet:
  • Maximale Flughöhe 120 m über Grund
  • Ständiger Sichtkontakt zum UAS
  • Mindestalter des Fernpiloten 16 Jahre
  • Höchstzulässige Startmasse unter 25 kg
  • kein Transport gefährlicher Güter
  • kein Abwurf von Gegenständen
    Die Offene Kategorie umfasst insgesamt drei Unterkategorien (A1, A2, A3), für welche jeweils weitere zusätzliche Einschränkungen bestehen.


  Hinweis:

Ein Überblick zur Veranschaulichung:







Die neue Einteilung der Drohnenführerscheine und der Drohnen basiert auf dem Prinzip des Risikos. Betrachtet wurden Drohnen und dessen Gewicht, sowie die Flugentfernung/-nähe zu unbeteiligten Personen und den Fluggebieten. Die Risikobewertung finden Sie unter diesem Link







Versicherung

Es besteht ab sofort eine Versicherungspflicht. Eine gültige Drohnen-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben! Sie ist auch Voraussetzung zur Registrierung des Drohnen-Piloten / Betreibers beim LBA.

Geld
pixabay



Übergangsregelungen

UAS-Betreiber mit Kenntnisnachweis nach §21a LuftVO MIT einer gültigen Allgemeinverfügung:

Sie dürfen im Jahr 2021 mit diesen in der Allgemeinverfügung beschriebenen Ausnahmen weiterfliegen und benötigen keine weiteren Lizenzen. 

UAS-Betreiber mit gewerblichen Kenntnisnachweis nach §21a LuftVO OHNE gültige Allgemeinverfügung:

Ihr Kenntnisnachweis hat bis 31.12.2021 Gültigkeit. Sie benötigen zusätzlich den neuen A1/A3 Kompenznachweis und die praktische Eigenerklärung. 

UAS-Betreiber OHNE Kenntnisnachweis nach §21a LuftVO:

Sie benötigen mindestens den neuen A1/A3. Beim Flug mit geringem Abstand (<150m) sogar den neuen A2.

Eine Übersichtsdatei finden Sie am Ende dieser Seite im Download-Bereich.



eID als Betreiber: EU-Registriernummer

Für den Betrieb von Drohnen aller Risikoklassen (C0, C1, C2, C3, C4) ist eine Betreiberregistrierung erforderlich. Dies gilt für natürliche und justristische Personen und hat nichts mit dem Einsatz (privat / gewerblich) zu tun. Diese e-ID muss physisch am Gerät selbst angebracht sein. Bei neueren Modellen müssen Sie diese e-ID auch in die Fernidentifikationsfunktion des UAS eingegeben. 

Sollten Sie bereits im Besitz des Kenntnisnachweises sein, können Sie sich sofort registieren:

Online Registratur beim Luftfahrt Bundesamt LBA unter diesem Link. Welche Daten Sie dazu bereit halten sollten, finden Sie auf dieser Seite. Noch ist dies unter Umständen kostenlos möglich. 





Kleiner EU-Drohnenführerschein / EU Kompetenznachweis A1/A3

Der EU-Kompetenznachweis A1 / A3 wird nach dem erfolgreichen Abschluss eines Online-Trainings und einer Online-Theorieprüfung ausgestellt. Er bestätigt, dass eine ausreichende Kompetenz für das Steuern eines UAS mit einem relativ niedrigen Gefährdungspotential beim Fernpiloten vorliegt. Er hat eine Gültigkeit von 5 Jahren.

Dieser EU Kompetenznachweis wird benötigt, wenn Sie eine Drohne der Klasse C1 (<900g) und mit einen Mindestabstand von 150m zu Menschen und Wohn-, Gewerbe, Industrie- oder Erholungsgebieten fliegen. 
Möchten Sie diese Entfernung unterschreiten, benötigen Sie den großen EU-Drohnenführerschein A2. 

Den Zugang zum Online-Portal des LBA finden Sie unter diesem Link. Zur Zeit können Sie diesen noch kostenlos beim LBA ablegen! 



EU-Fernpiloten-Zeugnis A2

Dieser große EU-Drohnenführerschein ist erforderlich für alle Bestandsdrohnen >500g /  <4kg, Heranflug (horizontal) an Unbeteiligte bis zu 30m. 

Voraussetzung:

Kleiner EU-Drohnenführerschein A1/A3! Und die Erklärung des praktischen Selbststudiums; diese Erklärung ist bei uns Bestandteil des Kurses. Wir helfen Ihnen beim Ausfüllen und ermöglichen Ihnen den Flug mit Drohnen ohne GPS, falls Ihre eigene Drohne kein abschaltbares GPS hat. Ein Führungszeugnis ist nicht mehr notwendig. 

Dieses A2-Zeugnis benötigen z.B. Piloten der Mavic Air2, Mavic Pro / DJI Mavic Platinum, Mavic 2 Pro, Mavic 1/2, Phantom, Yuneec H520; alle C2-Drohnen, wenn diese in der Kategorie OPEN A2 betrieben werden sollen. 

Eine gute Übersicht über die Risikobewertung finden Sie auf dem Schaubild der Seite des LBA unter diesem Link





Kurse und Termine

Sie können zwischen zwei Standorten wählen: Akademie der Handwerkskammer für Schwaben in Augsburg oder das Bildungs- und Beratungszentrum der Handwerkskammer in Weißenhorn.
Unsere Räume sind zur Durchführung von Schulungen und zur Abnahme von Prüfungen zum Kenntnisnachweis zertifiziert.

An beiden Kurstagen werden praktische Drohnenübungsflüge durchgeführt. Diese bieten Ihnen eine ausreichende Grundlage und eine gute Vorbereitung für die Prüfung zum EU-Praxisnachweis, der Ihnen im Anschluss bescheinigt wird.
Dieser Kurs ist auch für Einsteiger geeignet. 

Drohne
AGNOR MARK agnormark@gmail.com





Inhalt der Theorie

Ihr Ziel: das EU Fernpiloten-Zeugnis A2

Inhalt der Praxis

Ihr Ziel den praktischen Nachweis gemäß AMC2 UAS.OPEN.030(2)(b) ("Eigenerklärung")

Der Theoriekurs umfasst folgende Inhalte:

  • Grundlagen der neuen EU-Rechtslage
  • Drohnentechnik / Sensortechnik & Fehlermeldungen
  • Aerodynamik
  • Flugbetrieb / Checklisten
  • Persönlichkeitsrecht

Der Praxiskurs umfasst folgende Inhalte und Flugmanöver:

  • Flugvorbereitung
  • Sicherheitseinweisung
  • Praktische Flugtraining mit GPS / ohne GPS
  • Notlande Szenarien
  • Sicherheitseinstellungen in der Anwender-Software
  • Praktische Tipps
  • Checklisten

Im Anschluss legen Sie die Prüfung zum EU Fernpilotenzeugnis A2 ab. (Dauer 45 min.)

Voraussetzung für diese Prüfung ist der EU-Drohnenführerschein A1/A3, den Sie beim LBA online erlangen können. Den Nachweis bringen Sie zum Kurs mit.

Im Anschluss legen Sie die Prüfung zum praktischen Nachweis ab. (Dauer ca. 15 min.)



Es können Leihdrohnen gestellt werden. Falls Sie Ihre eigene Drohne einsetzen wollen, denken Sie bitte an einen ausreichenden Versicherungsschutz; eine Haftung für Ihr Gerät unserseits wird ausgeschlossen. Ihre Registrierung als Betreiber setzen wir voraus. 

Es werden verschiedene Drohnentypen als Anschauungsmodelle ausgestellt und es besteht die Möglichkeit für individuelle Beratung zu Anwendungsmöglichkeiten in Ihrem Handwerk.



Die nächsten Kurse zum Drohnenführerschein für Sie

 

Alle Termine und Kurse finden Sie unter dieser Verlinkung. 

Die praktischen Übungen in Weißenhorn finden auf dem nahegelegenden Flugplatz statt, der mit Ihren privaten Pkws angefahren werden muss. 

 Hinweis:
Bitte melden Sie sich mit Ihren persönlichen Daten zum Kurs an. Eine abweichende Rechnungsadresse kann am Ende des Online-Anmeldeverfahrens angegeben werden.



Gebühren

Kosten (für beide Tage): 914,00 €

inklusive Schulungsunterlagen und Mittagessen pro Kurstag, inklusive Prüfungsgebühren.





inklusive EU Fernpiloten-Zeugnis A2, Skript
inklusive Sachkundenachweis gemäß AMC2 UAS.OPEN.030(2)(b)

Geld Euro 1
pixabay



Und ein Tipp noch: Gerne beraten wir Sie und Ihr Unternehmen zum Thema Digitalisierung.
Hierzu erreichen Sie Herrn Knuth Ensenmeier unter Tel.: 0821 3259 1544 oder knuth.ensenmeier@hwk-schwaben.de.



Voraussetzungen

Folgende Unterlagen sind für die Zulassung zur A2-Prüfung mitzuführen und werden vor Ort geprüft:

Persönliche Unterlagen

• gültiges Identitätsdokument
• Nachweis über die bestandene Prüfung Kompetenznachweis A1/A3
• Praktischer Nachweis gemäß AMC2 UAS.OPEN.030/2)(b)
(diese kann auch am zweiten Schulungstag gemeinsam durchgeführt werden)

Technische Voraussetzungen

Für den Kurs selber benötigen Sie keinen PC/Laptop. 
Gern können Sie Ihre eigene Drohne mitbringen. 

 Hinweis:

Du bist noch nicht volljährig?

Ab 16 Jahren darfst Du mit Zustimmung Deiner gesetzlichen Vertreter mitmachen (Vorlage wird nach Anmeldung zugesandt). 





Ein Arbeitsgerät mit vorteilhaften Einsatzmöglichkeiten

Die praktischen Anwendungsgebiete von Drohnen – gerade fürs Handwerk – entwickeln sich schnell und sind noch lange nicht ausgeschöpft.



Bau- und Baunebengewerbe
  • Bauabschnittskontrolle
  • Bodenmassenberechnungen
  • Daten als Abrechnungsgrundlage für ausgeführte Bauvorhaben
  • Gutachterwesen als Dokumentation etc.
  • Überprüfung nach Sturmschäden
  • Fehlersuche bei schwer zugänglichen Bereichen
Andere Gewerke
  • Land- und Forstwirtschaft
  • Fischerei
  • Schädlingsbekämpfung
  • Mähtod von Rehkitzen verhindern
  • Entnahme von Wasserproben etc.
  • Umweltschutz (Untersuchungen von Boden & Klima)
sonstige Berufsgruppen
  • Objektschutz
  • Bergrettung
  • Polizei und Feuerwehr
  • Werbung und Veranstaltungstechnik
  • Fotografie
  • Transport und Verkehr 
  • und vielen weiteren Bereichen. 

Drohnenaufnahme Baustelle Luftaufnahme
©Alexander Lupin - stock.adobe.com



Firmenschulung

Sie möchten eine Schulung für die ganze Belegschaft? Gerne erstellen wir Ihnen für eine firmeninterne Schulung ein individuelles Angebot zusammen.



Wer und wann braucht man einen "Drohnen-Führerschein" nach dem neuen EU-Gesetz?

Nach der neuen EU-Drohnenverordnung benötigt jeder Drohnenanwender / Pilot eines UAS (unmanned aircraft system) ab dem 1. Januar 2021 mit einer Drohne der Gewichtsklasse 500g - 2kg den "kleinen" EU-Drohnenführerschein Kompetenznachweis A1/A3, sollten die Drohnenflüge im Abstand von 150m und mehr Wohn- und Gewerbegebieten erfolgen.

Für Drohnenanwendungen näher 150m zu Wohn- und Gewerbeeinheiten oder innerhalb dieser Gebiete ist der "große" EU-Drohnenführerschein Fernpiloten-Zeugnis A2 sowie ein praktischer Nachweis erforderlich. Hierbei wird nicht zwischen gewerblicher und privater Anwendung unterschieden.



Das Luftfahrt Bundesamt und die Deutsche Flugsicherung

Auf der Seite des Luftfahrt Bundesamtes finden Sie aktuelle und weiterführende Hinweise. 



 Auf der Seite der Deutschen Flugsicherung finden Sie wichtige Informationen für einen sicheren Drohnenflug:
www.sicherer-drohnenflug.de



Die Handwerkskammer für Schwaben arbeitet eng mit einer der vom LBA benannten Stelle mit der Zulassung PStF.007 zusammen.



Unser Projekt "Handwerk Digital" zeigt Chancen, Vorteile und Nutzungsmöglichkeiten der Digitalisierung auf: www.handwerk-digital.org



Alle Angaben ohne Gewähr.



Aschir Barbara
Memminger Straße 59
89264 Weißenhorn
Tel. 0821 3259-1574
Fax 0821 3259-2-1574
barbara.aschir--at--hwk-schwaben.de